Versuchen, Ich selbst zu sein, vorsichtig meinen inneren Bildern näher zu kommen und in der Stille schöpferisch werden…… diesen großartigen Momenten näher kommen und ihnen Raum zu geben,- dazu möchte ich einladen und anbieten, Eure kreativen Prozesse zu begleiten.

Folgende drei Angebote bringe ich mit:

1. experimentelles Malen

Hier ist Raum zu experimentieren, nicht gefällig zu sein, Risiken einzugehen, Erfahrungen zu sammeln, und den Fokus nur auf dein eigenes Bild zu legen. Für dieses malerische Gestalten können unterschiedliche Methoden und -techniken, wie Spritzen, Mischen, Spachteln etc. genutzt werden, als Material stehen uns u.a. Papier, Farben, Stifte und Kohle und die Verwendung von Naturmaterialien zur Verfügung.

 

2. intuitives Zeichnen

Stell Dir Dich vor – zeichnend… und ohne Angst, deine Hand führt den Stift. Mit den Händen sehend – ein achtsames- offenes Wahrnehmen. Geführt von deinen Augen und deinem Einfühlungsvermögen finden Linien und Formen ihren perfekten Platz auf dem Papier. Hier gibt es kein Richtig oder Falsch. Einfachste Materialien – Bleistift / Kohle und Papier – lassen Impulse zu Zeichnungen werden.

 

3. Mandala malen

Der Begriff Mandala entstammt der alten indischen Hochsprache Sanskrit und bedeutet Kreisbild oder Kreis, um dessen Kern sich alles dreht. Von hier geht alles aus nach Außen, die Mitte als Zentrum, Konzentration, und Sammlung.
Das Malen dieses Kreisbildes kann ein tiefer meditativer Vorgang sein, der uns auch in unsere Mitte führen kann. Wenn wir uns diesem Thema zuwenden, können wir abstrakte Formen, Ornamente, natürliche Motive, wie Symbole einsetzen.

 

Künstlerische Vorerfahrungen sind bei allen Methoden nicht notwendig.

 

Montag bis Freitag täglich 3 Stunden: Preis 190,- inkl. Materialkosten pro Woche zzgl. „Just be“ in Manto
Termine: Mo- Fr 30.07. bis 03.08. und 06.08. bis 10.08.2018

Kontakt und Buchung: c.molan@gmx.de

Christiane Molan
Ich lebe seit 1981 in Berlin und habe an der damaligen Hochschule der Künste, Berlin studiert. Eine Ausbildung als Theatermalerin im Schillertheater folgte, welche mir freiberufliches Arbeiten im Bereich Film- Fernsehen und Theater neben der eigenen künstlerischen Arbeit ermöglichte. Mädchenkunstprojekte, Kunstprojekte in Schulen, Workshops mit Erwachsenen im eigenen Atelier begleiteten meine Arbeit.
Eine kunsttherapeutische und kunstpädagogische Weiterbildung öffnete meinen Blick auf mich, auf die Welt und die Menschen um ich herum in besonderer Weise und lässt mich auf eine neue Art sehr neugierig auf sie werden.

PDF