Manto-News

Komm lass uns (wieder) leben, immer mehr!

Unseren aktuellen Newsletter kannst du hier lesen.

Du kannst nach Korfu mit dem Flugzeug oder Schiff einreisen. Wir haben dir die Direktflüge aus Deutschland und den Nachbarstaaten zusammengestellt und auch die Fährverbindungen.

Hier kannst du auch nachschauen für die aktuellen Einreisebstimmungen: Du kannst entweder mit einem negativen Corona-Test oder auch einer erfolgten Impfung einreisen.

Griechisch wird meist sehr schnell gesprochen. Die regional unterschiedliche Aussprache erschwert außerdem das Verständnis. In jedem Fall hilft ein freundliches pjosichá parakaló. Haben Sie etwas nicht gut verstanden, dann sagen Sie: álli mjaforá parakaló =noch einmal bitte). Außerdem mit Handzeichen vorsichtig sein: Was bei uns positiv ist (z.B. Daumen und Zeigefinger zu einem Kreis schließen = „super!“), kann von Griechen als obszön empfunden werden. Ein Wörterbuch haben wir hier für dich eingestellt.

Das Deutsche „Ja“ heißt auf Griechisch „Nä“ und wird mit einem Kopfschütteln begleitet, das „Nein“ = „Ochi“ mit einem Nicken.

Viele der Olivenbäume auf Korfu stammen aus der Zeit der venezianischen Besiedlung. Sie wurden etwa im 16. Jahrhundert auf die Insel gebracht. Etwa 4 Millionen Olivenbäume stehen auf Korfu und machen 3 % des weltweit erzeugten Olivenöls aus.

Die Oliven werden nicht wie andernorts üblich mit Stangen heruntergeschlagen – sondern man breitet Netze auf dem Boden aus – und wartet einfach, bis sie reif vom Baum fallen.

Auf unseren Wanderungen von und mit dem Manto-Team kannst du sie sehen.

Eine kleine Kofferpack-Hilfe

Der Föhn (in den Badezimmern vorhanden) und Adapter-Stecker können getrost Zuhause bleiben. In den Badezimmern gibt es keine Handwaschseife – falls du neben deiner Duschlotion zusätzlich Seife benötigst, diese bitte von Zuhause mitbringen.

Ein zusätzliches Handtuch unbedingt einpacken für das Yoga (Matten, Decken, Kissen sind vorhanden) bzw. für den Strand/Pool, da die hoteleigenen nicht mitgenommen werden dürfen.

Feste Schuhe (Sneaker/Treckingsandalen) reichen aus für die Wanderungen. Eine Taschen-/Stirnlampe für die abendlichen Wege (bzw. eine Taschenlampen-App im Handy) ist empfehlenswert, denn die Straßen/Wege außerhalb der Anlagen sind oft nicht oder unzureichend beleuchtet.
Für den Aufenthalt im Freien raten wir zu Sonnenschutz-/ und Mückenschutzmitteln, sie können auch vor Ort im Supermarkt gekauft werden.

Im Mai/Anfang Juni und Ende September/Anfang Oktober kann es morgens und abends leicht kühl sein: Für das Yoga am Morgen evtl. ein long-sleeve und Socken, für den Abend eine leichte (Strick-)Jacke oder ein kuschliges Tuch einpacken. Sollte es einmal regnen, steht uns für das Yoga alternativ ein geschlossener Raum zur Verfügung.
Das Wetter können wir leider nicht machen: darum bitte auch an einen Regenschutz denken.